Brannenburger Kirchenkonzerte

Die "Brannenburger Kirchenkonzerte" in der Michaelskirche Brannenburg bieten Jahr für Jahr eine abwechslungsreiche Konzertauswahl, bei der sicher jeder etwas finden kann, das ihn anspricht. Traditionell gestaltet beispielsweise der Kinderchor zusammen mit dem Neubeurer Hackbrettorchester unter der Leitung von Heidi Ilgenfritz ein Weihnachts- und ein Sommerkonzert mit familienfreundlichem Programm.
Etwa alle eineinhalb Jahre bereitet der Kirchenchor unter der Leitung von Rebekka Höpfner ein Konzert vor, das sich meist thematisch am Kirchenjahr orientiert. Ansonsten kommen Interpreten aus dem näheren Umkreis, aber auch immer mal wieder von weit her, um sich in den unterschiedlichsten Besetzungen dem Publikum zu präsentieren.
Für die Musiker gibt es keine stilistischen oder inhaltlichen Beschränkungen bei der Programmgestaltung.
Viele der Künstler kommen gerne immer wieder. Das macht deutlich, dass die Atmosphäre unserer Konzerte den Ausübenden gefällt und das wiederum lässt die Freude an der Musik aufs Publikum überspringen.
Die Konzerte dauern in der Regel eine bis eineinhalb Stunden und haben keine Pause. Der Eintritt zu den Konzerten ist grundsätzlich frei, um einen Unkostenbeitrag für die Musiker wird aber gebeten.

Brannenburger Kirchenkonzerte in Zeiten von Corona

Wie in allen Bereichen sind auch bei uns einige Regeln notwendig, um die Konzerte gefahrlos gelingen zu lassen:

  • Für den Besuch unserer Konzerte gilt, wie bei allen kulturellen Veranstaltungen, die "3G"-Regel, deren Einhaltung wir auch kontrollieren müssen.
  • Eine Voranmeldung ist erforderlich, wenn Sie unsere Konzerte besuchen möchten.
    Bitte melden Sie sich jeweils bis spätestens Freitag um 10.00 Uhr im evang. Pfarramt unter 08034-4526 oder pfarramt.brannenburg@elkb.de an.
    Hinterlassen Sie bitte Ihren Namen, eine Telefonnummer und die Anzahl der Personen, mit denen Sie das Konzert besuchen möchten und die zusammen sitzen dürfen.
  • In der Kirche muss eine  medizinische Maske getragen werden.
  • Den Anweisungen der "Ordner" ist in jedem Fall Folge zu leisten.
  • Personen, die Corona spezifische Symptome aufweisen, oder Kontakt zu Infizierten hatten, dürfen das Konzert nicht besuchen.
  • Falls Sie sich bereits angemeldet haben und das Konzert doch nicht besuchen können, sind wir für eine Absage dankbar. Die Anzahl der verfügbaren Plätze ist aktuell stark eingeschränkt.

Wir freuen uns, Ihnen demnächst folgende Konzerte präsentieren zu können:

Trio Sweet Birds

Chanson perpétuelle – Das ist der Stoff, aus dem Dramen gemacht werden: Sehnsucht, Liebe, Leidenschaft, Schmerz und Tod. Auch ohne Opernbühne und Leinwand kann man all‘ das hören und erleben im Konzert des Trios Sweet Bird am 10. Oktober um 19 Uhr. Ganz minimalistisch und doch mit den großen Gesten der Spätromantik schwingen Melodien, perlen Koloraturen und färben Harmonien. In wechselnden Besetzungen musizieren Dagmar Gareis (Sopran), Alice Guinet (Flöte) und Rebekka Höpfner (Klavier) Werke von Chaminade, Chausson, Delibes, Gaubert, Strauss, und Tschaikowski. Ihre Lieder, Arien und Paraphrasen changieren zwischen Raffinesse, Melancholie und Euphorie und lassen – zuweilen auch ohne Worte – das ewig gleiche Lied von Liebesfreud und Liebesleid erklingen: -chanson perpétuelle-.

Volker Luft

Volker Luft (Gitarre) verspricht mit einer „musikalischen Biografie“ unter dem Motto „Soli deo Gloria“ am 31. Oktober um 17 Uhr ein ganz besonderes Konzertereignis. Im Mittelpunkt steht die Musik und das Leben zweier prägenden Persönlichkeiten der Musikgeschichte: Martin Luther und Johann Sebastian Bach.

Soli deo Gloria ist das Ergebnis einer langjährigen fundierten Beschäftigung Volker Luft´s mit Luther und Bach. Der Kompositionspreisträger nimmt die Zuhörer mit in die faszinierende musikalische Welt Bachs, ins Zeitalter Luthers und der Renaissance und stellt beeindruckende Zusammenhänge zu anderen Musikkulturen wie Flamenco und Blues her. Bezaubernde Klangwelten mit der Gitarre entstehen, die das Publikum begeistern

Trio Vox Humana

„Musik für die Ewigkeit“ mit dem Trio Vox Humana gibt es am 21. November um 17 Uhr zu hören. Das Familientrio besteht aus Prof. Marlene Hinterberger an der Orgel (Ehemals Orgelprofessorin Musikhochschule München, Meisterschülerin von Prof. Franz Lehrndorfer) und ihren Kindern Raphaela (Iberl-Bühne München) und Daniel (BR-Rundfunkchor). Die Künstler verzeichnen auch solistisch eine rege Konzerttätigkeit im In-und Ausland und arbeiten immer wieder mit verschiedenen namhaften Musikern und Dirigenten zusammen. Bei dem vielfältigen Konzert zum Ewigkeitssonntag kommen abwechslungsreiche Duette und Solowerke für Orgel, Sopran und Bariton zur Aufführung, mit denen die Interpreten die Herzen der Zuhörer erreichen und berühren wollen. Die Kompositionen sind dabei auf den sakralen Sinngehalt und die ganz besondere Stimmung des Ewigkeitssonntags, mit dem das Kirchenjahr sein Ende findet, abgestimmt. Die Interpreten durchstreifen mit ihren eingängigen Stücken viele Epochen und Genres und wollen gerade an diesem Tag zum Innehalten und einem bewussten Umgang mit der eigenen Lebenszeit anregen.