Konfirmation

Bei der Konfirmation stehen Jugendliche im Mittelpunkt. Sie bekennen sich in einem feierlichen Gottesdienst zum christlichen Glauben. Dazu wird jeder Konfirmand und jede Konfirmandin einzeln unter Handauflegung gesegnet. Vor allem früher hat das Fest den Übergang ins Erwachsenensein markiert. Heute wird die Konfirmation oft als ein Fest verstanden, welches ganz speziell für den/die Jugendliche/n gefeiert wird.
Bei der Taufe haben meist die Eltern für die Jugendlichen entschieden. Jetzt sagen die Jugendlichen selbst "Ja" zum Glauben.
Das lateinische "confirmare" heißt soviel wie bestärken, befestigen, bestätigen. Etwa 250.000 Jugendliche lassen sich jährlich in Deutschland konfirmieren.
Um sich auf diesen besonderen Tag vorzubereiten, besuchen die Jugendlichen den Konfi-Unterricht. Dort lernen sie den christlichen Glauben und ihre Gemeinde besser kennen. Sie erfahren, was es heißt, als Christin oder Christ zu leben.
Auch ungetaufte Jugendliche können am Konfi-Unterricht teilnehmen und sich kurz vor der Konfirmation taufen lassen.
Der Termin der Konfirmation liegt meist zwischen Ostern und Pfingsten. Bei der Konfirmation sind die Jugendlichen meist 13 oder 14 Jahre alt und besuchen die 8. Klasse.

Informationen über die Anmeldung zur Konfirmation und die Termine für den Konfi-Unterricht erhalten Sie im Pfarramt.

Wenn Sie oder wenn Du mehr über das Thema Konfirmation erfahren möchtest, klick hier.